Nasssauger Test 2014

Schon mal daran gedacht, einen Nasssauger in die Riege der Haushaltsgeräte aufzunehmen? Im gewerblichen Bereich wird diese Art des Staubsaugers schon lange eingesetzt, um rasch und  unkompliziert Böden von Wasser, Matsch und Schmutz befreien zu können. Auch für die Teppichreinigung ist der Nasssauger meist die erste Wahl.

Kärcher 1.629-601.0 Nass-/Trockensauger WD 3.200

Preis: EUR 79,99

4.2 von 5 Sternen
(201 Kundenbewertungen)

Kärcher SE 4001 Waschsauger

Preis: EUR 179,95

4.0 von 5 Sternen
(88 Kundenbewertungen)

Aquavac 58120205 Boxter 20 S EDS, schwarz/blau

Preis: EUR 79,00

4.7 von 5 Sternen
(6 Kundenbewertungen)

Einhell TH-VC 1820 S Kit Nass-Trockensauger

Preis: EUR 58,25

4.3 von 5 Sternen
(28 Kundenbewertungen)

Nilfisk 107402052 Nass-/ Trockensauger Multi 30 T VSC Inox

Preis: EUR 167,50

3.4 von 5 Sternen
(26 Kundenbewertungen)

Immer mehr große Haushalte erkennen die Vorzüge des Staubsaugers – und entscheiden sich für den flexibleren Sauger, der auch Flüssigkeiten verschwinden lässt. Privathaushalte können auf unbekanntere Marken und kleinere Geräte zurückgreifen, dann halten sich die Kosten in Grenzen. Die Nass-Trockensauger sind tolle Katastrophenhelfer, zum Beispiel dann, wenn die Spülmaschine oder Waschmaschine ausläuft. Die meisten Staubsauger dieser Art bieten hohe Leistung und können sowohl nass- als auch trockensaugen –  viele Modelle sind Industriesauger, die sich sowohl für den privaten Haushalt als auch für den Betrieb eignen.

Wir haben verschiedene Nass-Trockensauger im Test 2014 genauer unter die Lupe genommen und zeigen, auf welche Qualitätsmerkmale Sie beim Kauf achten sollten.

Worin liegt der Unterschied zwischen einem Nasssauger und einem normalen Staubsauger?

Nasssauger haben gegenüber dem herkömmlichen Staubsauger einen großen Vorteil: Sie können, neben Staub und Schmutz, auch Flüssigkeiten einsaugen, während ein „konventioneller“ Staubsauger nur trockenen Staub, Fussel etc. aufsaugen kann und beim Einsaugen von Flüssigkeiten schnell einmal den Geist aufgibt. Staubsauger-Beutel müssen keine mehr gekauft werden.

Aus diesem Grund sind diese Geräte auch für die Teppichreinigung sehr beliebt: Den Teppich mit Wasser und Gallseife einreiben und diesen anschließend mit dem Nasssauger trockensaugen. So verschwinden Flecken im Handumdrehen! Die Produkte werden wegen ihrer Vorzüge oft im Bereich der Gebäudereinigung eingesetzt. Vor allem für große Haushalte mit Fliesen- oder Teppichboden kann dieses Gerät ein praktischer Haushaltshelfer sein.

Wie funktionieren die Geräte?

Diese Staubsauger arbeiten nach dem Kesselprinzip, alles, was eingesaugt wird, kommt in dem Auffangbehälter – nur sehr grober Schmutz wird über einen Spezialfilter abgefangen. Je nach Typ passen in den großen Auffangbehälter bis zu 50 Liter Flüssigkeit.

Welche Modelle haben im Test gut abgeschnitten?

Folgende Modelle im Test zeichnen sich durch durchwegs gute Bewertungen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aus:

Kärcher WD 3.200

Der kompakte Staubsauger WD 3.200 von Kärcher ist zugleich Nass- und Trockensauger. Der kleine Sauger versteckt beeindruckende 1.400 W unter der Motorhaube, im Behälter haben 17 Liter Platz. Mit einem Gewicht von etwa fünf Kilogramm ist der Nasssauger nicht zu schwer und praktisch für den täglichen Einsatz. Der spezielle Patronenfilter ermöglicht das „Switchen“ zwischen Nass- und Trockensaugen ohne Filterwechsel. Zahlreiches Zubehör für alle Einsatzbereiche ist verfügbar.


Einhell BT-VC1450SA Blue

Auch dieses Modell von Einhell ist sowohl Nass- als auch Trockensauger in einem und bietet viele praktische Features, wie beispielsweise eine einfache Zubehörhalterung, eine integrierte Gerätesteckdose und eine Blasfunktion, die es erlaubt, auch unzugängliche Stellen zu reinigen. Mit einem Behältervolumen von 50 Litern bietet der Nasssauger viel Platz für Schmutz, die Aufnahmeleistung von 1.400 Watt ist mehr als ausreichend. Mit einem Gewicht von 14,8 Kilogramm ist der Einhell allerdings ganz schön schwer. Eine Bodendüse mit drei Einsätzen gehört zum serienmäßigen Zubehör.
Beliebt sind auch die Produkte der Hersteller Nilfisk, Thomas und Bosch.

Wie teuer sind die Nasssauger im Test?

Günstige Geräte gibt es 2014 bereits ab etwa 50 Euro. Der Kärcher WD 3.200 kostet aktuell zwischen 65 und 80 Euro, während das Modell von Einhell deutlich teurer ist und für ca. 120 Euro über den Ladentisch geht.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?
Folgende Qualitätskriterien sollten beim Kauf beachtet werden:

  • leichte Umrüstung von Nass- auf Trockensauger
  • gut verarbeiteter Auffangbehälter
  • leichtgängige Rollen
  • genügend großer Saugschlauchdurchmesser
  • adäquater Unterdruck

Tipp: Oft ist es auch für Privathaushalte sinnvoller, kleine Industriestaubsauger zu kaufen, als sich auf die Suche nach Nasssaugern aus der Kategorie „Haushaltsgeräte“ zu machen. Diese sind nämlich oft teurer als die Industriegeräte. Hier lohnt es sich also, auf „Industriemarken“ wir Kärcher oder Würth zurückzugreifen – kleiner Preis und standardmäßig eine gute Qualität. Informationen und Angebote finden Kunden auf der Internetseite der jeweiligen Hersteller.